Ökologische Baustoffe

Energetische Sanierung mit Wandheizung ClimateWall

Altes Lehrerhaus in neuem Glanz

Ein altes Haus erwacht .....

Ein altes Haus erwacht …

Mit Beginn des neuen Jahres wird auch dem alten Lehrerhaus in Odenheim (Landkreis Karlsruhe) neues Leben eingehaucht. Doch soll es nicht nur aus seinem Dornröschenschlaf geweckt werden, vielmehr wollen die Bauherren Sven Facius und Robert Morick in Zusammenarbeit mit der Energiewerkstatt Rhein-Neckar GmbH ein beispielhaftes Projekt starten. Markus Brecht, Energieberater und Baugutachter sowie Geschäftsführer der Energiewerkstatt Rhein-Neckar GmbH erläutert das Konzept wie folgt: „Bei dem Gebäude soll durch eine Reihe energetischer Sanierungsmaßnahmen der Primärenergiebedarf um bis zu 65 Prozent gesenkt werden. Dies geschieht jedoch nicht auf konventionelle Art und Weise in Form luftdichter, dreifach-verglaster Fenster bzw. durch technisch zwangsbelüftete Räume oder der oft umstrittenen Außendämmung. Hier wird das ökologische Wandheizsystem ClimateWall in Kombination mit einer Solaranlage sowie Pelletheizung zum Tragen kommen. Dieses Heizsystem ist besonders effizient und die Strahlungswärme der Wandheizung erzeugt zudem ein unvergleichbares Wohlfühlerlebnis. Sie werden die Wärme wie die eines Kachelofens oder der Sonne wahrnehmen.“

Im Unterschied zur üblichen Wärmeübertragung durch konventionelle Heizkörper (Konvektionswärme) müssen die Unmengen von Luft in einem Raum bei diesem System nicht erwärmt werden, sodass man unbekümmert der Heizkostenrechnung regelmäßig lüften kann. Das und die geringe Staubaufwirbelung einer solchen Heizung sorgen für bestes Wohnklima.

Darüber hinaus wird Schimmelbildung nahezu unmöglich, auch weil die erwärmten Wände ausschließlich mit einem besonders hochwertigen und zudem antibakteriellen rein naürlichen Kalk-Sichtputz versehen werden. Auch sonst wird primär mit ökologischen Baustoffen gearbeitet. So ist z.B. die Dämmung aus Holzweichfaserplatten und Hanffasern. Das geschieht aber nicht nur aus Liebe zur Natur, sondern auch zum Wohle der Hausbewohner: die Materialien sind nicht nur hervorragend als Kälteschutz geeignet, sondern zudem schadstoffarm und schützen, entgegen konventioneller Steinwolle oder Glasfaser, auch gegen drückende Hitze im Sommer. Abgerundet wird das Energiesystem durch ein LED-Lichtkonzept, welches den Strombedarf für die Beleuchtung erheblich reduziert.

Neben den energetischen Aspekten sorgen hochwertige Baustoffe wie z.B. Echtholzdielen sowie ein optionales, elektronisches Haus-Steuersystem für Anwendungen mit Smartphone, Tablet & Co. für höchsten Komfort. Auch darf man nicht vergessen, dass der Charme des alten Hauses erhalten bleibt, obwohl man den wirtschaftlichen Anforderungen an die Verbrauchswerte eines modernen Hauses mehr als gerecht wird. Hier wird die Brücke zwischen alt Bewährtem und High-Tech geschlagen – beides ergänzt sich hervorragend.

Hier ein Link zu einer Präsentation über das ökologische Wandheizungssystem ClimateWall:
http://prezi.com/vve40gxwth2k/climatewall-okologische-wandheizungssysteme/

Davon können Sie sich schon bald selbst überzeugen und ein eigenes Bild machen, denn das Lehrerhaus wird im Rahmen des Projekts zur besuchbaren Erlebnisbaustelle.

Bei Interesse für einen Besichtigungstermin kontaktieren Sie uns.
odenheim@climate-wall.com oder Tel 06227.3585990

………………………………………………………………………………………………………………………………………

In den unteren Fotoalben erhalten Sie einen ersten Eindruck unserer Erlebnisbaustelle mit der ClimateWall Wandheizung.

Fotoalbum 1: Wie der Originalzustand des Gebäudes nach über 15 Jahren Leerstand war, sehen Sie auf den folgenden Fotos:

Fotoalbum 2: “Untergrundvorbereitungsarbeiten und der Kampf mit losem Putz, alter Kalkglätte und Ölsockel”:
Hier können Sie den teilweise desolaten Zustand des Innenputzes sehen (gammelige Wände, etc). Typische Problemstellen waren u.a. die Ecken der Außenwände und Sockelbereiche im Innenraum. Dort wurde der Putz abgeklopft und nun ist mit der Wandheizung von ClimateWall, feuchtes Mauerwerk durch die Beheizung in den typischen “Problem” Bereichen kein Problem mehr.
Zudem mussten wir den alten Gipsputz an allen Balken im Mauerwerk (Türbereiche, Wandenden sowie -Mitte, teilweise im Sockel und Deckenbereich) entfernen. Die Innenwämde waren quasi durch Balken eingerahmt und dann vermauert. Der Gipsputz war nur mit Draht und darin eingearbeiteten Schilf befestigt. Das hätte locker werden können bzw. war es bereits und damit keine gute Grundlage für unseren natürlichen Kalkputz. Außerdem mussten teilweise alte Putzschichten wie Kalkglätte und Beschichtungen aus Öl (wasserabweisender Ölsockel) z.b. in der alten Küche entfernt werden.

Fotoalbum 3: “Diverse Wanddurchbrüche”:
Im EG war kein Bad sondern lediglich eine “Duschecke”, eine Toilette und ein Waschbecken in jeweils einem eigenen Miniraum nebeneinander angeordnet. Wir haben diese Raumaufteilung entfernt und nun entsteht hier ein großer, breiter Flur mit Balkonaustritt.

Fotoalbum 4: “Grundrissänderung”:
Der Grundriss des Schmuckstücks wurde in Odenheim geringfügig den modernen Ansprüchen angepasst. Aus 2 Räumen wurde eine komfortable Wohnküche und ein 16qm Raum wurde zum Bad umfunktioniert. Es gab 1-2 Durchgangszimmer die zu einer Seite geschlossen wurden. Eine Tür zwischen neuem Bad und Küche wurde zum Einbauregal auf Badseite umfunktioniert. Auch hier hatten wir das Problem mit den Balken. Wir haben diese mit Gitter versehen und dann verputzt.

Fotoalbum 5: “Montage der Wandheizung ClimateWall”:
Die Montage der einzelnen Wandheizungsmodule ist sehr einfach und von jedem handwerklich Begabten auch selbst durchzuführen. Durch den einfachen und genialen Aufbau ist die Montage sehr schnell und effizient.

Fotoalbum 6: “Herstellung der originalen Außenfassade ohne Außendämmung”
Durch die Verwendung von ClimateWall_Thermo als diffusionsoffene Innendämmung konnte auf eine aufwendige und dampfdichte Außendämmung verzichtet werden. Außerdem konnte so die wunderschöne Außenfassade im alten Stil erneuert werden.

Fotoalbum 7: “Neueindeckung des Dachs und energetische Sanierung mit Naturbaustoffen”
Auch bei der Neueindeckung des Dachs wurde darauf geachtet mit Naturbaustoffen zu arbeiten. So wurde das Dach mit Holzfaserplatten energetisch gedämmt. Das bringt sehr gute Dämmwerte und gleichzeitig einen hervorragenden sommerlichen Hitzeschutz.

 

 

 

Get Adobe Flash player